#EchoChamberDisruption: Eine Reise durch Afrika auf der Suche nach Erfolg

17. April 2017 4 min gelesen 1 Kommentare

#EchoChamberDisruption: Eine Reise durch Afrika auf der Suche nach Erfolg

Die Tentsile Expedition Blog Serie

Als Naturschutzbiologe kann man sich leicht entmutigen lassen. In den letzten vier Jahrzehnten haben wir mehr als die Hälfte der Tierwelt der Welt verloren, die weltweite Entwaldung hält unvermindert an und das Ausmaß der Wilderei erreicht schwindelerregende neue Höhen.

Die unzähligen Statistiken sind betäubend; Lions, die einst 1.2 Millionen waren, sind auf 20,000 gesunken. Geparden sind aus drei Vierteln ihres historischen Verbreitungsgebiets verschwunden bizarre fliegende Fröscheund unheimlich schönl Regenwaldvögeljedes Jahr vom Aussterben bedroht, von den Medien kaum bemerkt.

Vor einem Jahrhundert durchstreiften einhunderttausend Tiger Asien - jetzt sind es kaum noch 4000, drei der acht Unterarten sind ausgestorben. Es ist keineswegs übertrieben zu sagen, dass das, was wir in den nächsten fünfzig Jahren tun, die Vielfalt des Lebens auf der Erde für die nächsten fünfzig Millionen tiefgreifend beeinflussen wird, lange nachdem die Menschen zu den Sternen geflohen sind oder selbst verschwunden sind.

Eine wilde Hoffnung?

Vor diesem Hintergrund der Negativität wird Ihnen vergeben, dass Naturschützer trotz ihrer besten Absichten einen verlorenen Kampf führen. Denken Sie an die letzte Umweltgeschichte zurück, die Sie in den Nachrichten gesehen haben - ging es um Elfenbein? Oder vielleicht der Klimawandel? Vielleicht können Sie sich nicht erinnern, wann die Konservierung das letzte Mal in den Nachrichten war - Sie wären nicht allein. Die Natur wurde an die Peripherie unserer Gesellschaft zurückgedrängt, vergessen und ignoriert. Sie werden überrascht sein zu hören, dass ich als Naturschützer zutiefst (und hartnäckig) optimistisch bin.

Meine besondere Leidenschaft sind Wälder, und das ist einer der Gründe, warum ich eine so starke Freundschaft mit den Leuten bei Tentsile geschlossen habe. Insbesondere untersuche ich die Baumgenetik - dies ist nur eines der neuen Instrumente, mit denen wir verstehen müssen, wie sich Dinge wie Entwaldung, Fragmentierung von Lebensräumen und Klimawandel wahrscheinlich auf unsere natürliche Welt auswirken. Ich führe auch Naturschutz-Expeditionen; In den letzten zehn Jahren durfte ich im peruanischen Amazonasgebiet Biodiversitätserhebungen durchführen, vom Aussterben bedrohte Leoparden im Oman aufspüren und dabei helfen, neue Arten in Madagaskar zu entdecken.

Wenn Expeditionen mich eines gelehrt haben, dann ist es das: Es gibt immer Hoffnung. Erhaltung, für alle seine Fehler, Werk;; wir brauchen nur mehr davon. Leider spielen diese Erfolgsgeschichten des Naturschutzes hier in einem Büro in London eine Welt außerhalb der Helden, die weit vom Rampenlicht entfernt sind. Nur die schlechten Nachrichten schaffen es, so weit zu reisen. Ich bin entschlossen, das zu ändern.

Das ist wichtig

Mit der Unterstützung und Ermutigung von Tentsile werde ich die nächsten sechs Monate damit verbringen, Afrika von der Skelettküste bis zur Serengeti zu durchqueren, um nach diesen Erfolgsgeschichten zu suchen. Afrika ist der einzige Kontinent, auf dem große Tiere immer noch wild umherwandern und neben Menschen existieren. Trotz unserer Vorurteile, gemessen an der Artenvielfalt, ist Afrika einer der reichsten Orte der Erde.

Ohne das Spiel zu früh zu verraten, hier ein Hinweis darauf, wie die Reise verlaufen könnte. Nehmen Sie das ikonische weiße Nashorn; Früher für ausgestorben gehalten, zählt es jetzt zu Tausenden. In Malawi besteht das größte Umsiedlungsprogramm, das jemals versucht wurde, darin, 500 Elefanten zu bewegen, um ihre frühere Reichweite wieder zu bevölkern. In Namibia werden mittlerweile mehr als 40% des Landes zum Schutz verwaltet. Gemeinschaften sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung - in Tansania erarbeiten Naturschützer neue Wege, um Konflikte mit menschlichen Wildtieren zu verringern, und in Südafrika spenden Wohltätigkeitsorganisationen gefälschte Leopardenfellumhänge für religiöse Zeremonien, um die Jagd auf wilde Tiere zu verringern.

Ich lebe völlig autark in einem Landkreuzer und fahre unterwegs durch zehn Länder. Ich werde tagsüber mit Naturschützern an vorderster Front sprechen und nachts auf dem Fahrzeugdach campen. Durch diese Serie werde ich die Realität von Naturschutzprojekten teilen, die warten arbeiten, während sie in das wilde Herz Afrikas eingetaucht sind, das so viele unbedingt retten wollen.

Warum ist diese Reise wichtig? Ich glaube, dass die meisten Menschen angesichts der Wahl gute Nachrichten hören würden - Geschichten des Optimismus, die von den Naturschützern selbst aus der Praxis erzählt wurden, anstatt sich der Niedergeschlagenheit und dem stetigen Strom von Negativität zuzuwenden, der so oft mit unserer natürlichen Welt verbunden ist. Ich hoffe, Sie folgen dem Weg.

Wo soll ich anfangen? Störung der Öko-Kammer

Wenn Sie diesen Blog lesen, dann predige ich wahrscheinlich bereits zu den Bekehrten, und darin liegt ein Teil des Problems. Eine der Herausforderungen dieser Art von Projekt besteht darin, über unsere normalen Netzwerke hinauszugehen - über diese Echokammer von Freunden mit den gleichen Perspektiven wie wir.

Der erste Schritt besteht darin, unseren Geist für neue Informationen zu öffnen, und der einfachste Weg ist sicherlich Facebook (wir verbringen bereits genug Zeit damit, zu zögern, warum also nicht produktiv machen!).

Zusammen mit Tentsile haben wir fünf der aufregendsten Naturschutzinitiativen ausgewählt, denen wir folgen können. Es sind fünf Klicks, fünf Likes, und langsam werden wir unser Leben mit positiven Umweltnachrichten versorgen. Was hast du zu verlieren?

Mongabay - Die beste Quelle für Naturschutznachrichten. Es ist auch in mehreren anderen Sprachen verfügbar!

Agent Green- Eine große Bewegung in Rumänien zum Schutz der legendären Karpaten.

Niassa Lion Projekt - Niassa ist eines der größten und am wenigsten bekannten Schutzgebiete in ganz Afrika. Wir lieben diesen Bericht über die Herausforderungen, vor denen Naturschützer stehen.

ERSTELLT- Die CREES-Stiftung arbeitet im Manu-Nationalpark in Peru und untersucht, wie einige der artenreichsten Regenwälder der Erde wiederhergestellt und erhalten werden können.

Durrell Wildlife Conservation Trust - Auf einer Mission, um Arten vor dem Aussterben zu retten, und ziemlich gut darin.

Ecosia- Eine Suchmaschine, die mit jedem Klick Bäume pflanzt, was für eine fantastische Idee! Sie haben gerade auch Programme in Madagaskar gestartet.

ARCAmazon - Allianz für Forschung und Naturschutz im Amazonasgebiet- Eine Organisation, die daran arbeitet, die illegale Anmeldung bei Amazon zu stoppen.

Vielen Dank, dass Sie diese Reise verfolgt haben.

James Borrell

___________________________________________________________________________

Über James:

James Borrell ist ein Naturschutzbiologe mit einer Leidenschaft für Expeditionen und Abenteuer. Derzeit reist er durch das südliche Afrika, um Erfolgsgeschichten im Bereich Naturschutz aufzudecken. Mit einer großen Vorliebe für Wälder arbeiten James und Tentsile zusammen, um die Welt zu einem optimistischeren Ort zu machen, einen Sämling nach dem anderen.

www.jamesborrell.com

Über #EchoChamberDisruption:

Sehen Sie sich unseren aktuellen Film an, um sich über dieses Projekt zu informieren: https://youtu.be/lzDjTGqC2-c


1 Antwort

Christopher Simwinga
Christopher Simwinga

22. April 2017

Hallo James,
Das war eine wundervolle Expeditionsreise über den Kontinent. Ich bin froh, dass Sie viel getan und gelernt haben, was die Afrikaner im Bereich Umwelt und allgemeiner Naturschutz tun sollen.

Gute Arbeit, Big up James!

Hinterlasse eine Nachricht

Kommentare werden genehmigt, bevor sie auftauchen.