#EchoChamberDisruption: Den Preis für die Erhaltung in Tansania zahlen

10. November 2017 4 min gelesen

#Echo Chamber Disruption: Tentsile Explorer in Tansania

James Borrell #EchoChamberDisruption Tansania

Die Räder drehten sich wütend und spritzten Schlamm auf die Türen und Fenster. Langsam und stetig rutschten wir den schlammigen Pfad entlang. Motorradfahrer, die sich der Physik zu widersetzen schienen, kamen geschickt an uns vorbei, als sie ihre Passagiere zwischen den umliegenden Dörfern beförderten. Trotz des schlechten Straßenzustands war dies eine geschäftige Verkehrsader, die Zehntausende von Menschen miteinander verband. Auf dem ganzen Weg ragten die majestätischen, mit Regenwald bedeckten Hänge des Flusses gelassen über das Treiben hinaus Udzungwa-Gebirgsnationalpark, mit Wasserfällen, die den Hang hinunterstürzen, und dem endlosen Geschwätz von Insekten und Vögeln. Diese Straße führte an der Ostgrenze vorbei; und selten war das Zusammentreffen zweier völlig unterschiedlicher Welten so sichtbar oder tiefgreifend.

Tansania, unsere nächste Station auf dem Weg von Malawi nach Norden, beherbergt einige der bemerkenswertesten Wildtierkonzentrationen auf dem Kontinent. Von Afrikas größte Migration(das millionenstarke Gnu der Serengeti), zum legendären Ngorongoro Krater, die größte intakte vulkanische Caldera der Welt. Vor der Küste liegen Korallenriffe und hoch in der Eastern Arc Mountains sind Flecken von nahezu unberührtem Regenwald. Hat Tansania das Geheimnis der Erhaltung seines Naturerbes entdeckt?

#EchoChamberDisruption Waldbäume in Tansania

Der vielleicht wichtigste Faktor für die erfolgreiche Schutzstrategie Tansanias ist, dass sie buchstäblich vom Wildtiertourismus profitiert hat. Ein Ausflug in die Serengeti bringt Ihnen 150 Stunden lang mindestens 24 US-Dollar zurück und wahrscheinlich noch viel mehr. Der Ngorongoro-Krater hat kürzlich eine Gebühr von 200 USD pro Person eingeführt, um auf den Kraterboden abzusteigen (zusätzlich zu allen anderen Gebühren). Gleichzeitig hat die Forschung gezeigt, dass eine weitere Preiserhöhung - zumindest für die Serengeti - internationale Besucher wahrscheinlich nicht abschreckt. Für mich, einen begeisterten ehemaligen Studenten-Naturschützer und viele von Ihnen, die dies lesen, sind diese Preise ein Augenschmaus! Meine Kollegen und ich können es uns einfach nicht leisten, diese atemberaubenden Brillen hautnah mitzuerleben.

An der Oberfläche ist das eine beunruhigende Erkenntnis. Aber wenn das der Preis ist, den man für die Erhaltung zahlen muss, und wenn dies die Erhaltung dieser Naturwunder bis weit in die Zukunft garantiert, dann kann ich nicht anders, als sie zu unterstützen. Es wirft die Frage sowohl in Afrika als auch zu Hause auf Waldschutz , und hellen sich wieder auf, wenn Wolken aufziehen. Mit der SnowVision hast du eine Skibrille, die optimale Sicht bei jedem Wetter ermöglicht. große Fünf- Sollten wir bereit sein, mehr für die Erhaltung zu zahlen?

Diese Reise durchquert Afrika in einem Landcruiser namens Tinkerbell (holen Sie die vorherigen Raten ein ) hat uns eine neue Perspektive auf dieses Problem gegeben. Touristen in abgelegenen Teilen Afrikas sind rar gesät. Gelegentlich waren wir in weniger bekannten Nationalparks die einzigen! In Tansania gibt es eine Handvoll Parks entlang der sogenannten "Northern Circuit"Ziehen Sie Touristengelder ein, um die Vielfalt anderer abgelegener Parks zu finanzieren. Wenn Sie sie besuchen, unterstützen Sie den Naturschutz im ganzen Land. Lokale Gemeinschaften tragen die Lebenshaltungskosten für erntende Elefanten und gefährliche Großkatzen. Daher ist es Sache internationaler Besucher, dass es sich lohnt.

#EchoChamberDisruption Tansania Landcruiser reisen nach Afrika

Das wollten wir also tun. Oben in den Udzungwa-Bergen übernachteten wir in Hondo Hondo, einem Ort, der treffend nach den lauten Hornbills benannt ist, die in der Gegend so verbreitet sind. Wir stellten einen örtlichen Waldläufer ein, gingen auf von Elefanten abgeflachten Wegen, sahen Colobus-Affen, die über Äste sprangen, und begegneten einer freundlichen Waldkobra (dank unseres Waldläufers traten wir nicht darauf!). All dies nur wenige Kilometer von Städten und Dörfern entfernt, aber vor Eingriffen geschützt. Weiter nördlich am Lake Manyara fuhren wir unter einem Baldachin, der von der Fülle der Vögel weiß gefärbt war, und in der Nähe sahen wir voller Ehrfurcht zu, wie eine dreißigköpfige Elefantenherde herabkam, um vom Tarangire-Fluss zu trinken.

Was ist der ideale Kompromiss, wenn es darum geht, für die Erhaltung zu bezahlen? Nachhaltiger Tourismus kann teuer sein, aber er leistet so viel mehr als nur Wohltätigkeit. Laden Sie mehr auf und beschränken Sie Ihre Besucher auf die Reichen oder versuchen Sie, eine größere Anzahl von Besuchern anzulocken? Ist Tansania das Vorbild für den Naturschutz in der Region? Wie immer wirft das Reisen mehr Fragen auf als es beantwortet, aber als wir uns durch die Länge und Breite dieses bemerkenswerten Landes stürzten, konnten wir nicht anders, als von der Vielfalt und Fülle der Wildtiere beeindruckt zu sein. Tansania beschreitet einen mutigen Weg, um es zu erhalten, und wenn Sie können, lohnt es sich, es zu unterstützen.

PS Tentsile unterstützt auch ein WeForest-Projekt in Tansania. Im Gegensatz zu Nachbarn SambiaTansania geht dieses Problem direkt an, wenn sich die Entwaldung für die Holzkohleproduktion epidemischen Ausmaßen nähert. Tansania hat kürzlich eine Steuer auf Holzkohle eingeführt, die rund 11 US-Dollar pro Sack entspricht, und fördert den Übergang zu alternativen Kraftstoffen. Wie sich dies auswirkt, bleibt abzuwarten, aber es scheint sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung zu sein.

____________________________________________________________________________________________

Über James:

James Borrell ist ein Naturschutzbiologe mit einer Leidenschaft für Expeditionen und Abenteuer. Derzeit reist er durch das südliche Afrika, um Erfolgsgeschichten im Bereich Naturschutz aufzudecken. Mit einer großen Vorliebe für Wälder arbeiten James und Tentsile zusammen, um die Welt zu einem optimistischeren Ort zu machen, einen Sämling nach dem anderen.

www.jamesborrell.com

Auch ein großes Dankeschön an Jessica Plumbfür die Unterstützung bei der Recherche für diesen Artikel.


Hinterlasse eine Nachricht

Kommentare werden genehmigt, bevor sie auftauchen.